Sofortkredit ohne Bank - schneller Kredit in Österreich

Wofür interessieren Sie sich?

Kredit ohne oder mit negativer Bonität

Sie suchen nach einem Sofortkredit ohne Bonitätsprüfung? Hier finden Sie alle Informationen zum Kreditschutzverband (KSV) in Österreich und was Sie über Ihren schnellen Kredit ohne Bonität wissen müssen!

Ein Sofortkredit kann in vielen Bereichen des Lebens hilfreich sein. Geht einmal etwas kaputt und muss ersetzt werden, oder steht eine dringende Autoreparatur an, kann man sich auf diese Weise sehr schnell etwas finanziellen Spielraum verschaffen. Doch wer hier einen negativen Eintrag in der KSV vorliegen hat, der kann nicht darauf hoffen, einen solchen Kredit schnell zu erhalten. Allerdings gibt es Ausweichmöglichkeiten, die durchaus in Betracht gezogen werden können. So gibt es Sofortkredite ohne Bonitätsprüfung, die einem auch dann zur Verfügung stehen, wenn die wirtschaftliche Situation nicht ganz so rosig aussieht. Doch was ist dabei zu beachten und lohnen sich solche Angebote überhaupt?

Was bedeutet Sofortkredit ohne Bonitätsprüfung?

Bei einem Sofortkredit ohne Bonitätsprüfung wird keine Abfrage der in der KSV hinterlegten Daten durchgeführt. Dies bedeutet, dass eine Bank oder das jeweilige Institut keine Auskünfte darüber einholt, ob in der Vergangenheit alle Kredit- und Zahlungsverpflichtungen eingehalten wurden. Sollten also bereits Schulden bestehen, so erfährt der Kreditgeber nichts über diesen Umstand. Zudem muss der Kreditnehmer keine Selbstauskunft vorlegen, was muss in der Regel nur nachgewiesen werden, dass ein Einkommen in einer bestimmten Höhe besteht.

Auf diese Weise wird dann ein Kredit in begrenzter Höhe vergeben, der mit einer sofortigen Zusage vergeben wird. Dies bedeutet allerdings nicht, dass das Geld auch gleich ausgezahlt wird. Vielmehr erhält der Kreditnehmer lediglich die Bestätigung, dass er den gewünschten Kredit zu den genannten Konditionen aufnehmen kann. Die Bearbeitung des Antrages erfolgt dann in banküblichen Fristen. Die Tatsache, dass eine Bonitätsprüfung entfällt, bedeutet allerdings nicht, dass keine Sicherheiten erforderlich sind oder kein Einkommen nachgewiesen werden muss. Hier gelten ebenfalls bankübliche Konditionen.

Wie erhält der Kreditnehmer einen Sofortkredit ohne Bonität (KSV)?

Ein Kredit ohne Bonitätsprüfung kann innerhalb verschiedener Pakete bei diversen Banken bezogen werden. Auch Kreditvermittler haben sich auf diese Art der Kreditvergabe spezialisiert. Ein solcher Kredit kann heute in der Regel auch online beantragt werden, hier müssen lediglich die gleichen Angaben erfolgen, wie dies auch bei einem normalen Kredit der Fall ist. Die Beantragung ist dabei recht einfach.

Es müssen alle persönlichen Daten angegeben werden. Auch sind Informationen über das Arbeitsverhältnis und das aktuelle Einkommen erforderlich. Ab diesem Punkt unterscheiden sich dann die erforderlichen Angaben. In der Regel muss an diesem Punkt der Abfrage der KSV zugestimmt werden. Dieser Schritt entfällt, denn die Informationen werden nicht abgerufen. Vielmehr findet hier ein internes Scoring anhand der vorhandenen nachgewiesen Fakten statt. Aufgrund dieser Werte berechnet sich dann auch die Höhe des gewährten Kredites, wobei der Betrag auch deutlich geringer ausfallen kann als die Wunschsumme, wenn der Kreditgeber zu dem Schluss kommen sollte, dass die finanziellen Verhältnisse nicht ausreichend sind.

Der Rest der Bearbeitung erfolgt dann nach den üblichen Konditionen und Wartezeiten. Der Sofortkredit wird dann auf das Konto des Kreditnehmers ausgezahlt.

Warum ist eine Bonitätsprüfung bei einem Kredit wichtig?

Doch welchen Sinn mach eigentlich die Bonitätsprüfung und warum werden aufgrund dieser so viele Kredite versagt?

Was viele Kreditsuchende für eine Schikane halten, hat aber ein System. Die Bonitätsprüfung soll nicht nur die Banken vor hohen Verlusten schützen, sondern auch den Kreditnehmer davor bewahren, sich mit Summen zu verschulden, die er niemals mehr zurückzahlen kann. Wer durch negative Einträge in der KSV schon bewiesen hat, dass er all seinen Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommen konnte, dem wird verständlicher Weise kein Geld mehr geliehen werden, da hier die Wahrscheinlichkeit besteht, dass auch der neue Kredit nicht zurückgezahlt werden kann.

Je mehr Einträge vorliegen, desto schwieriger wird es, einen Kredit zu erhalten. Befindet sich der Scoringwert auf Null, dann wird in der Regel überhaupt kein Kredit mehr vergeben und auch die Eröffnung eines normalen Girokontos ist dann meist ausgeschlossen.

Dabei schützt dieses System den Kreditnehmer davor, sich durch einen eingeräumten Dispokredit oder durch hohe geliehene Geldsummen in weitere Zahlungsschwierigkeiten zu kommen. Hier muss auch die monatliche Verzinsung bedacht werden, denn schuldposten werden mit einem Wert über dem Basiszinsatz immer teurer, solange sie nicht getilgt werden. So steigen die Schulden auch bei absoluten Nichtstun weiter an, was im schlimmsten Fall in die Insolvenz führen kann.

Was ist bei der Bonitätsprüfung zu beachten?

Die Bonitätsprüfung hat für beide Seiten sowohl Vorteile als auch Nachteile. Zum einen ist es natürlich der Wunsch der Banken einen Kredit zu vergeben. Kreditgeschäfte sind eine wesentliche Einnahmequelle der Banken, aus denen jährlich hohe Summen eruiert werden. Somit bedeutet jeder vergebene Kredit auch beträchtliche Einnahmen, die dem Institut verloren gehen, wenn eine negative Bonitätsprüfung einer Kreditvergabe im Wege stehen. Auf der anderen Seite schützt dies die Bank aber auch davor, die gesamte Summe einschließlich Zinsen zu verlieren, was dann deutliche Einbußen bedeuten würde.

Auch Seiten des Kreditnehmers sollte beachtet werden, dass bereits ein Eintrag in der KSV unweigerlich einer Kreditvergabe im Wege stehen kann. Dabei spielt die Höhe der Summe keine Rolle, denn allein das Vorhandensein ist ausreichend, um bei einer automatischen Prüfung zur Ablehnung zu führen. Hier hängt es dann allein von der Kulanz der Banken ab, ob unter solchen Umständen noch ein Kredit vergeben wird.

Zudem sollte bedacht werden, dass ein Kredit ohne Bonitätsprüfung zwar machbar, aber deutlich teurer ist. Hier werden aufgrund des höheren Ausfallrisikos sogenannte Risikozinsen erhoben. Diese können deutlich über den regulären Zinssätzen liegen, was besonders bei langen Laufzeiten von Bedeutung ist. Je mehr Zeit vergeht, desto höhere Kosten kommen auf den Kreditnehmer zu. Daher sollte sich ein solcher Schritt genau überlegt werden, bevor unbedacht ein Kreditvertrag unterschrieben wird. Zudem sind die Konditionen für einen Kredit ohne Bonitätsprüfung deutlich strikter, sodass schon der Ausfall einer Zahlung in das obligatorische Mahnverfahren führen kann. Hier entstehen dann deutlich Mehrkosten.

Beantragen Sie jetzt bis zu 600€ in nur wenigen Minuten!

Die Bonitätsprüfung in Österreich beim KSV

Die Bonität legt die Kreditwürdigkeit von Unternehmen und Privatpersonen bzw. Verbrauchern fest. In der Finanzwirtschaft versteht man darunter die Fähigkeit, ob aufgenommene Schulden und Kredite zurückgezahlt werden können. Die Bonität sagt weiterhin aus, ob ein Schuldner seinen Rückzahlungsverpflichtungen im Rahmen eines Kreditgeschäftes nachkommt und pünktlich die vorab vereinbarten Raten plus Zinsen an den Kreditgeber zurückführt.

Die Kreditwürdigkeit ist in der Wirtschaft keine feste Größe, sondern kann stetig variieren. Dies ist von verschiedenen Faktoren abhängig, wie dem vorhandenen Eigenkapital, der Rentabilität und ggf. vorhandenen Sicherheiten. Im Regelfall werden Unternehmen und Verbraucher unter der Berücksichtigung aller Kriterien in ein Ranking oder in Scores eingestuft.

Sollte die Bonität mit der Zeit abnehmen, spricht man von einem Bonitätsrisiko. Die Wahrscheinlichkeit, dass der Kreditnehmer die Rückzahlungsforderungen nicht mehr bedienen kann, steigt und endet im schlimmsten Fall in der Zahlungsunfähigkeit aufgrund einer Insolvenz oder von Überschuldung. Je höher der dort errechnete Prozentsatz ausfällt, desto besser wird die Kreditwürdigkeit bescheinigt. Das Wort Bonität ist ursprünglich aus dem Lateinischen (bonitas) abgeleitet und bedeutet "Vortrefflichkeit". Das Ansehen und der Ruf von natürlichen- sowie wirtschaftlichen Personen werden dadurch im allgemeinen Geschäftsverkehr dargestellt.

Wann ist eine Bonitätsprüfung notwendig / wichtig?

Eine Bonitätsprüfung von Unternehmen und Verbrauchen ist in vielerlei Hinsicht notwendig und absolut sinnvoll. Oftmals treten im Geschäftsleben oder im Alltag Situation ein, in denen man eine Überprüfung der Bonität des potenziellen Vertragspartners sinnvollerweise vor einem möglichen Vertragsabschluss durchführen sollte. Wenn für einen Konzern die Zusammenarbeit mit einem interessanten Neukunden näher rückt, mit dem allerdings im Vorfeld noch nie eine Geschäftsbeziehung eingegangen worden ist, sollte unbedingt eine Bonitätsprüfung durchgeführt werden. So ist ersichtlich, mit welcher Wahrscheinlichkeit der neue Firmenpartner seine Rechnungen zahlt und seine Vertragsverpflichtungen rechtzeitig einhält. Generell ist es sinnvoll im Geschäftsleben die Bonität des Kunden zu prüfen, wenn Waren oder Material auch Rechnung oder gar auf Kredit geliefert werden. Sollten Zweifel an der rechtlichen- oder wirtschaftlichen Struktur eines Unternehmens bestehen, können exakte Auskünfte ebenfalls durch eine Bonitätsprüfung in Erfahrung gebracht werden.

Als Privatperson ist es immer ratsam die Kreditwürdigkeit eines anderen Verbrauchers zu überprüfen, wenn ein Vertrag zwischen beiden Personen geschlossen wird. Dies ist häufig der Fall, wenn ein Mietvertrag unterzeichnet werden soll, eine Versicherung oder ein Handyvertrag abgeschlossen wird oder Geschäfte mit einem Online-Händler getätigt werden.

Grundsätzlich ist zu sagen, dass eine Bonitätsprüfung immer auch einen Schutz für die Partei darstellt, die einen Kredit gewährt, bzw. in einem Rechtsgeschäft die Rolle des Zahlungsempfängers einnimmt. Dies kann neben einem klassischen Kreditgeschäft auch der Abschluss eines Leasingvertrages sein oder ein allgemeiner Dienstleistungsvertrag.

Wie wird die Bonitätsprüfung in Österreich durchgeführt?

Bei der Durchführung einer Bonitätsprüfung in Österreich werden verschiedene Grundlagen zusammengezogen. Die zwei wichtigsten Eckpfeiler zur Bestimmung der Bonität sind die Kreditfähigkeit und die Kreditwürdigkeit. Bei der Kreditfähigkeit wird ermittelt, ob der potenzielle Kreditnehmer den an ihn gestellten Forderungen dauerhaft nachkommen kann und seinen gewährten Kredit in der vereinbarten Laufzeit zurückzahlen kann. Die Kreditwürdigkeit durchleuchtet sowohl die wirtschaftlichen als auch die persönlichen Strukturen des jeweiligen Kreditinteressenten. Hierzu zählen neben der Höhe des Einkommens und der Art des Arbeits- oder Anstellungsverhältnisses auch private Kriterien wie der Familienstand oder vorhandenes Vermögen bzw. Sicherheiten.

Abschließend werden neben diesen Grundlagenprüfungen auch über das Gesamtvorhaben des Kreditnehmers und dessen Erfolgsaussichtenentschieden. Bei dieser Entscheidung werden branchenspezifische Argumente abgewägt. Dies dient dazu, um das Risiko einer Zahlungsunfähigkeit vonseiten des Kunden einzuschätzen und dann eine aussagekräftige Entscheidung zu treffen.

Der Kreditschutzverband

Der österreichische Kreditschutzverband (kurz "KSV") ist seit 1870 für den Gläubigerschutz zuständig. Kreditgeber, Banken und Geldleiher können beim KSV eine Abfrage der Bonität (Bonitätsprüfung) durchführen, um vor der Vergabe genaue Auskünfte über den Kreditnehmer zu erhalten. So wird das Risiko eines plötzlichen Zahlungsausfalls für den Kreditgeber minimiert. In Deutschland wird der KSV übrigens Schufa genannt. Ein Kredit ohne Schufa ist hierzulande eben ein solcher ohne Bonität oder KSV.

Was ist der KSV (Kreditschutzverband / Schufa)?

Der Kreditschutzverband (KSV) in Österreich ist eine Wirtschaftsauskunftsdatei, die zum Schutze der Gläubiger gegründet wurde und laut eigener Auskunft mittlerweile 23.000 Mitglieder umfasst. Vergleichbar ist der österreichische Kreditschutzverband mit der deutschen "Schufa". Neben der Durchführung von Bonitätsprüfungen bietet der KSV auch einen Inkassoservice an und gibt Hilfestellungen bei Insolvenzen.

n der Bonitätsdatenbank sind derzeit in Österreich 640.000 Firmen und 7,5 Millionen Privatpersonen verzeichnet. Für Unternehmen wird auch eine internationale Datenbank angeboten, in der 93 Millionen Unternehmen weltweit erfasst sind.

Im Inkassobereich wird neben der Übernahme aller im Inkassoverfahren anfallenden Tätigkeiten auch die Durchführung der Debitorenbuchhaltung angeboten.

Im Insolvenzfall vertritt der Kreditschutzverband den Gläubiger und wahrt dessen Interessen, sowohl bei Privat- als auch Unternehmensinsolvenzen. Die Insolvenzvertretung wird seitens des Kreditschutzverbandes bei Bekanntgabe einer Insolvenz übernommen.Ist eine Kreditvergabe ohne Bonitätsprüfung möglich?

In einigen Fällen können Verbraucher auch einen Kreditantrag ohne Einholung einer Bonitätsprüfung seitens des Kreditgebers beantragen. Dies geschieht meist online auf Portalen von diversen Finanzdienstleistern. Dort wird für Antragssteller nach Kreditinstituten gesucht, die einen Kredit auch ohne Einholung der Kreditwürdigkeit gewähren.

Da es sich für die Banken hierbei allerdings um ein erhöhtes Risikogeschäft handelt, sind die Kreditsummen meist begrenzt. Sollte der gewünschte Kreditbetrag bewilligt werden können, erhält der Kreditinteressent die dazugehörigen Formulare zugesandt und muss diese vollständig ausgefüllt an das Finanzdienstleistungsunternehmen zurücksenden.

Häufig ist es bei Anbietern von Krediten ohne Bonitätsprüfung möglich die Raten zur Rückzahlung nicht nur über den Bankeinzug zu überweisen. Es werden oftmals auch alternative Überweisungsmethoden angeboten, wie die SEPA Banküberweisung oder der Transfer per Zahlschein. Die Auszahlung des genehmigten Darlehns erfolgt auf das Girokonto des Kreditnehmers.

Was tun bei negativer Bonität?

Wenn Sie einen Kredit aufnehmen möchten, aber eine schlechte Bonitätsprüfung erhalten bzw. im KSV ein negativer Eintrag vorhanden ist, können Sie natürlich dennoch Geld leihen. Das Problem dabei ist, dass Kreditgeber in diesem Fall aufgrund der hohen Ausfallswahrscheinlichkeit bestimmte Konditionen vorgeben, die für den Kreditnehmer nicht immer optimal sind. Kreditnehmer tragen dabei auch das Risiko, dass bei weiteren Vorfällen der Eintrag im Kreditschutzverband langfristig eingetragen bleibt.

Wie kann man einen negativen Eintrag im KSV löschen?

Eine schlechte Bonität in Österreich kann nicht so einfach gelöscht werden. Eine Beantragung der Löschung ist in der Regel zwecklos. Um weitere Informationen darüber zu erfahren, sollte man direkt Kontakt mit der Bank oder dem KSV aufnehmen, um sich über die Vergabe eines Sofortkredits zu informieren.

Weitere Informationen: